Kunstwettbewerb „Junge Kunst im alten Walder Rathaus“: Ausstellung zu Gewinnen!

image

Für die Künstler des Rheinlandes fängt das neue Jahr gut an! EXHIBIT veranstaltet in Kooperation mit der Galerie im alten Walder Rathaus Solingen einen Kunstwettbewerb – der Gewinner darf seine Werke im alten Walder Rathaus ausstellen.

Teilnahmebedingungen:

Teilnehmende Künstler senden Bilder von  mindestens acht ihrer Werke an exhibitartmag@gmail.com.
Zugelassen sind Kunstwerke, die gehängt werden können (Bilder, Fotografien, Poster…). ALLE Genres sind zugelassen, Vielfalt erwünscht – egal, ob Comic, Stilleben, Graffiti, Fotografie, digitale Kunst, etc.!

Neben der Ausstellung soll auch ein Künstler-Workshop stattfinden, aus diesem Grund muss jeder Teilnehmer auch eine kurze Beschreibung eines Workshops zu seinen Arbeiten mitsenden. Es werden nur Einsendungen mit Workshop-Idee berücksichtigt!

Die Ausstellung wird – wie oben erwähnt – im alten Walder Rathaus der Stadt Solingen stattfinden (Friedrich-Ebert-Straße 75/77, 42719 Solingen). Die Teilnehmer sollten also aus der Umgebung kommen, damit sie auch bei der Ausstellungseröffnung und natürlich dem Workshop anwesend sein können.

Einsendeschluss: 28. Februar 2013

Ermittlung des Gewinners:
Mit einem öffentlichen Voting werden die besten 5 Teilnehmer ermittelt. Der Gewinner wird dann von EXHIBIT ausgewählt.
Eine Teilnahme lohnt in jedem Fall, denn auch „Verlierer“ bleiben vielleicht im Gedächtnis der Veranstalter.

Die Ausstellung wird präsentiert vom Verein „Altes Walder Rathaus e.V.“ – mehr Infos hier.

Vielen Dank an Lasar Liepins von liepins.net internetdienstleistungen GbR für die Kooperation!

image

Hier sind einige Bilder der Galerie im Alten Walder Rathaus:

image

image

image

image

Michael Murphy’s Obama 3D Skulptur für das Time Magazine

image

Der Künstler Michael Murphy kreierte eine 3D Stencil Skulptur von Barack Obama für die diesjährige „Person of the Year“ Ausgabe des Time Magazine.

Er selbst sagt dazu folgendes:

„The goal with this piece was to capture Barack Obama’s essence in a way that formally referenced the current political climate in America and offered a tactile glimpse at the divide between it’s two dominant political parties. It is a 7′ X 8′ X 6′ sculpture that consists of sixty-six, hand-cut cardboard plates suspended using white braided fibers. As a material, cardboard is something that everyone is familiar with. I was intrigued by the idea that I could take this ordinary material and transform it into something with calculated mechanical precision”.

“It was created considering the perception of the viewer. When viewed from different vantage points, the piece offers varied experiences. Straight on, the shapes are perfectly organized, creating a graphic portrait of Obama as a strong leader. As the viewer moves around the sculpture, seeing it and the points of view change, the image of the president becomes distorted and the layers become their own separate pieces. In the distortion viewers are encouraged to see the red and blue edges of the plates as indications of the electoral divides. From the side, the forward momentum of the piece, as it protrudes out into space suggests growth, progress, movement, and the partisan divide”.

Hier sind einige Bilder von arrestedmotion.com!

image

image

image

Interview mit Streetart Künstler RISK

Das amerikanische Magazin Arrested Motion durfte im Rahmen des Art Basel Miami Events einen der bekanntesten und nettesten Künstler aus der Streetart Szene interviewen.
Ihr könnt RISK oder Risky auf Twitter unter @ogrisk folgen!

Museumswelt ist Geschichte! Der Blog heißt jetzt…

EXHIBIT

Die neue URL lautet: exhibitartmag.wordpress.com!
Bitte achtet ein wenig auf den Twitter Account (@Museumswelt), der bald angepasst wird. Ich werde aber auch ab und zu mal tweeten, dass Museumswelt hinter dem neuen Namen steckt.

Der Grund für den Nameswechsel: Museumswelt klingt sehr unmodern und gediegen. In den nächsten Tagen wird es hier eine große Aktion geben, die insbesondere für Künstler aus NRW extrem interessant ist und eine einzigartige Möglichkeit bietet!

…art@White room/Black room exhibition by Alexander Brodsky at Calvert22 Gallery

Architecture As...

Alexander Brodsky is considered one of Russia’s most important and famous contemporary
architects. However his career has been unconventional from the very beginning. He graduated
from Virginia Tech University in 1978 while he was already starting to build a reputation
with his paper architecture projects (which is another term for fictional architecture
that can never be built). This early work is almost a crossover to pure art that tends to point out the political and philosophical repercussions of architecture. Brodsky’s art is so unique and haunting that during the 80’s, he and his partner in crime Ilya Utkin, produced drawings that history has placed amongst the best that Post Modern era has to offer.(see the post on Post-Modern exhibition here)

When asked the reason for not getting into architectural practice by the end of his studies Brodsky
has said that the only option in Russia at the time would have…

Ursprünglichen Post anzeigen 602 weitere Wörter